KAIROS

Signatur des rechten Augenblicks im Leben und im Sterben

Das Akademielogo trägt den Namen KAIROS in sich. Er steht als Figur und findet sich als Relief im Haus in der Rudolfstraße 31, in dem auch die Akademie ihre Räumlichkeiten hat.

Warum der KAIROS?

Der KAIROS (von altgriechisch καιρός) versinnbildlicht den hohen Rang des Augenblicks im Leben wie im Sterben. Auch die Menschen im Johannes-Hospiz, sei es stationär, ambulant oder im Bereich der Trauerbegleitung, stehen unter der Gunst und dem Ergreifen seiner Zeit.

Die Entscheidung für den KAIROS ist nicht zuletzt Zeichen und Ausdruck des Nachdenkens über hospizliche Erfahrung, ohne die Hospizarbeit im Allgemeinen und Bildungsarbeit im Besonderen nicht auskommt. Sie ist sichtbarer Ausdruck vom Anspruch und Auftrag von Reflexion im palliativen Kontext, von dem Bemühen um ein Lernen und ein Verstehen. Der KAIROS birgt eine Signatur aus Kraft und Relevanz der Antike für die Hospizpraxis der Gegenwart.

KAIROS - September 2022

Im Mittelpunkt dieser Ausgabe stehen Menschen, die unsere Hospizarbeit unterstützen – mehr noch: Menschen, ohne die unsere Hospizarbeit nicht möglich wäre.

Im Juni haben zwölf Teilnehmer/-innen ihren Vorbereitungskurs für den ehrenamtlichen Hospizdienst erfolgreich abgeschlossen. Jetzt verstärken sie den ambulanten und stationären Dienst unseres Hospizes.

Wir stellen Ihnen vier neue Kolleginnen vor, die seit Jahresbeginn Ihre Tätigkeit bei uns aufgenommen haben und als Pflegefachkräfte die schwerkranken Bewohnerinnen und Bewohner des Hospizes betreuen und begleiten.

Die (Wohn-)Küche ist ein zentraler Ort der Begegnung im Johannes-Hospiz. Wir haben das „Team Hauswirtschaft“ gebeten, uns ihren Arbeitsplatz zu schildern und sie u.a. gefragt, was ihnen bei der Küchenarbeit am meisten Freude bereitet.

Asena Ayvaz, Studentin der Islamischen Theologie, hat im Johannes-Hospiz ein Praktikum gemacht. Sie berichtet über Ihre Motive für dieses Praktikum, ihre Erfahrungen und Begegnungen im Hospiz und was diese Zeit bei ihr bewirkt hat.

Und dann sind da noch die Menschen, die unsere Hospizarbeit von außen unterstützen: die Schober-Stiftung mit einer großzügigen Spende, der Schauspieler Christian Wirmer mit einem berührenden Theaterabend, das Studentenorchester Münster mit einem tollen Benefizkonzert sowie Musikerinnen und Musiker, die unsere Bewohner/-innen mit ihren kleinen Gartenkonzerten im Sommer erfreut haben.

Schließlich berichten wir von einem Seminartag zur Vertiefung unseres Leitbildes mit dem Thema „Den Augenblick ergreifen“. Diese Tage bieten immer einen schönen Rahmen, in dem sich die Kolleginnen und Kollegen aus den verschiedenen Bereichen in einen lebendigen Austausch begeben können.

Sie sehen: auch in dieser Ausgabe erwarten Sie viele interessante Themen. – Gleich hier als PDF herunterladen.

 

Aktuelle Ausgabe als pdf Datei

 

Ältere Ausgaben des Magazins Kairos als pdf Datei finden Sie in unserem Archiv.

Statuette des Kairos

Seit Mai 2015 steht im Garten der Akademie des Johannes-Hospizes eine Statue des Kairos. Sie stellt eine Rekonstruktion des verlorenen Originals nach dem antiken Bildhauer Lysipp dar und ist als solche weltweit einzig. Diese für die Hospizarbeit programmatische Figur zur Gunst des Augenblicks und damit zur Chance der Gegenwart ist nun als Statuette für 1600 € zu erwerben. ... mehr

Der Kairos - eine Wiedererschaffung der Antike

Lesen Sie unsere Kairos Broschüre ... hier